Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 20.02.2016, 18:57
Udo Beier Udo Beier ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 23.01.2007
Beiträge: 1.343
Pfeil Naturschutzgebiete Ostschwedische Schärenküste

Ahoi!

Im SEEKAJAKFORUM wird auf Links verwiesen, die zu Flyer mit Infos & Karten von Naturschutzgebieten führen, die an der Ostschwedischen Schärenküste (hier: Östergötland) liegen, und zwar:

„Kvädöfjärden – Asvikelandet - Torrö
http://projects.centralbaltic.eu/ima...ndet_Torro_GER

„Gryt, Vaggö, Ämtö, Ängelholm“
http://projects.centralbaltic.eu/ima...Amto_Vaggo_GER

„St. Anna-Missjö“
http://projects.centralbaltic.eu/ima...nna_missjo_GER

„Braviken und Södra Lunda“:
http://projects.centralbaltic.eu/ima...odra_Lunda_GER

Diese Karten decken das Schärengebiet zwischen der Insel Torrö und dem Ort Arkosund ab und enthalten auch touristische Infos (z.B. über Abfalleimer und Toiletten). Insbesondere für jene, die vorhaben, z.B. von einem Zeltplatz nahe Gryt bzw. Tyrislöt aus in die Schären zu starten, bieten sich diese vier Flyer an, die etwa 60 km des ansonsten einige hundert Kilometer langen und an die 15 km breiten Schärengürtels abdecken. Die dort abgedruckt Karten sind sehr informativ, reichen jedoch nicht an die „konventionelle“ topographische Karte (Maßstab 1:50.000) ran, in denen ebenfalls die NSG-Grenzen aufzeigt werden:

Terrängkartan: Nr. 560, 572 und 582

Ob die Kartenausschnitte von GOOGLE-EARTH auch zur Navigation taugen, hängt wohl von der Gewohnheit und den persönlichen Ansprüchen ab:

GOOGLE-Kartenausschnitt: Startmöglichkeiten in die ostschwedischen Schären
https://www.google.com/maps/@58.1899.../data=!3m1!1e3 (Gryt)
https://www.google.com/maps/@58.3305.../data=!3m1!1e3 (Tyrislöt)

Auf alle Fälle enthalten diese Karten keine Infos über NSG-Grenzen.

Ich selber ziehe es vor, nach einer DIN A3 großen Topo-Ausschnittskopie von der topografischen Karte zu navigieren. Ich habe sie einlaminiert und lagere sie vor mir auf dem Kartendeck meines Seekajaks. Eine solche Kopie ist exakt genug, um jede kleinere Insel inkl. ihrer Bodenbeschaffenheit (hier: zum Zelten potenziell geeignete Flachstellen) zu erkennen, ohne den Überblick zu verlieren, der hilfreich ist, um die Route durch das Inselgewirr der Schären festzulegen.

Wer dennoch die Satellitenaufnahme nicht missen möchte, möge sich mal den folgenden Karten-Link von Skandinavien anschauen:

http://kartor.eniro.se/ > Sjökort mm > Hybrid

denn bei diesen Karten wird fast jede Insel/Schäre mit ihrem Namen gekennzeichnet ist, was die Orientierung wesentlich erleichtert.

Übrigens, in einem sind diese Satellitenaufnahmen unschlagbar: Sie können auf einem Smartphone so weit herangezoomt werden, dass Anlande- bzw. Zeltmöglichkeiten noch überzeugender ausgekundschaftet werden können. Insofern empfiehlt es sich für jene, die über ein Smartphone verfügen, solche Satellitenaufnahmen zusätzlich zu nutzen, quasi zur "Nah-Navigation"!

Gruß aus Hamburg:
__________________
Udo Beier

Geändert von Udo Beier (21.02.2016 um 11:04 Uhr) Grund: Ergänzung: "Nah-Navigation"
Mit Zitat antworten