Thema: mobiles Boot
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 03.02.2007, 23:21
stefi stefi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2007
Ort: Schweiz
Beiträge: 116
Standard

@Christian:
Das Boot steht bei mir im Keller und morgen lauf ich damit an den See und paddle ne Runde. Merci für den Hinweis, aber 5Meter sind einfach nicht wildwassertauglich. (aber ich schätze die klabbbarkeit unheimlich! hat dadurch überhaupt keine Nachteile)

@Ralf:
Kenne Gumotex für Rafts. Ist der Safari dann so was wie ein aufblasbares Sit-on-Top?
Ich bin solche aufblasbaren Kayaks auch schon im Wildwasser gefahren. Die sind genial für Anfänger (man kann wieder raufklettern) und sie sind durch die grosse Breite sehr stabil. Aber die Form und das Fahrverhalten ist fern aller Ansprüche fortgeschrittener Paddler.
Aufpumpen ist mir auch suspekt weils nichts nützt, wenn man ein Loch hat und man muss immer eine anständige Pumpe dabei haben (für halbwegs kontrolliertes fahren müssen diese Boote sehr steif gepumpt sein).
Bei der SBB kann man übrigens recht grosse Gepächstücke transportieren, nur Fahrräder kosten. Kommt auch auf die Zugbegleiter an. das klappbare Boot geht, aber Kollegen blieben auch schon mit ihren 2mRodeokajaks am Bahnhof stehen. Vielleicht darf man einfach nicht erkennen was es ist, dann können sie's auch nicht verbieten
Mit Zitat antworten