DKV-Kanu-Forum  

Forum


Sie sind nicht eingeloggt!
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.


Schnellauswahl


» Ankündigungen
» Kanu-Neuigkeiten
» Feedback & Hilfe
» Paddler-Treff
» Kanuwandern
» Faltboot
» Canadier
» Wildwasser
» Küste
» Ausrüstung
» Sicherheit
» Ausbildung & Training
» Reisen, Routen & Reviere
» Umwelt & Gewässer
» Sonstige Kanu-Themen
» Kanu-Rennsport
» Kanu-Slalom
» WW-Rennsport
» Kanu-Polo
» Kanu-Drachenboot
» Kanu-Freestyle
» Kanu-Marathon
» Outrigger-Canoe





Kontakt

» Foren Regeln
» Haftungsausschluss
» Impressum
» Team
» DKV



Zurück   DKV-Kanu-Forum > Leistungssport > Kanu-Polo

Kanu-Polo Turniere, Tore, Treffpunkte und Trivia

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.02.2010, 14:06
Björn Björn ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2010
Beiträge: 17
Frage Spielfeldbefestigung

Hallo zusammen,
mit der Stadt Oldenburg möchten wir in Oldenburg ein Kanupolospielfeld realisieren. Unser Problem ist jetzt die Befestigung der Tore und Ecken des Feldes. Das Problem: Die Strömung in der Hunte.

Ich würde mich über Anregungen zu euren Befestigungen freuen. Von den Bremern weiß ich das Rasengittersteine ein Alternative sind. Wir hatten immer mit Sand gefüllte Kanister benutzt. Die wurden aber mit der Zeit von der Strömung bewegt. Auch erfasste der Wind unsere Tore immer wieder. Die Natur der Hunte wollen wir möglichst wenig beeinträchtigen.

Ich würde mich sehr über eure Antworten freuen.

Gruß
Björn

Geändert von McLane (20.02.2010 um 16:35 Uhr) Grund: Titel korrigiert
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.02.2010, 16:50
Chillosaurus Chillosaurus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2007
Ort: Kings -town
Beiträge: 1.128
Standard

Vllt. Reifen mit Beton ausgießen und Haken mit einarbeiten.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.02.2010, 12:17
Björn Björn ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2010
Beiträge: 17
Standard

Das ist schoneinmal ein guter Vorschlag

Wie löst ihr das Windproblem?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.02.2010, 12:18
Regenmacher Regenmacher ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2007
Ort: Sonsbeck
Beiträge: 55
Standard Leine muss verstellbar sein

Da mir nicht bekannt ist, wie stark der Wasserstand der Hunte sich ändert, gebe ich einen Tipp ab, der für geringe Wasserstandschwankungen funktioniert.

Eine Boje oder ähnliches wird bei Wind immer so weit ausweichen, wie die Leine zwischen Grundgewicht und Boje es zulässt. Also muss die Leine möglichst exakt so lang sein, wie der aktuelle Abstand vom Flussgrund zur Boje.

Damit nicht ständig "nachgestellt" werden muss, der Lösungsvorschlag:
Seil vom Grundgewicht zur Boje, dort durch eine Rolle die an der Boje fest ist und von dort zu einem zweiten Gewicht, dass zwischen Boje und Flussgrund rauf und runter kann. Bei Mittelwasserstand auf halbe Gewässertiefe einstellen. Zweites Gewicht so wählen, dass die Boje nicht absäuft.

Und einen Verantwortlichen festlegen, der bei Hochwasser das Ganze rettet, bevor es komplett unter Wasser ist.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.02.2010, 16:46
Björn Björn ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2010
Beiträge: 17
Standard

Danke Dir Regenmacher. Deine Idee ist wirklich sehr gut. Der Wasserstand schwankt immer um ca. 20 cm
Mit deiner Methode sollte das Spielfeld dauerhaft so stehen bleiben wie es gedacht war. Die letzten Jahre haben wir auf ein Trapez gespielt.
Nächste Woche kommt die Stadt zum gucken - Daumen halten
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.04.2011, 11:11
Björn Björn ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2010
Beiträge: 17
Standard

So ein kleiner Nachbericht:
das Feld steht und wurde zu 50 % von der Stadt getragen - Wahnsinn

Zur Lösung des Problems: Wir haben Regenmaches Variante abgewandelt. Und zwar haben wir Rasengittersteine doppelt mit stabilen Kabelbindern verbunden. Also immer zwei Gittersteine. Diese habe sich jetzt seit einem Jahr nicht bewegt :-)
Vom Grund geht eine Drahtseil hoch, welches in eine Kette übergeht. Der Übergang wurde auf Grund der teuren Kette gewählt. Die Kette führt durch eine Boje und dann wieder runter. Das ende der Kette wird mit einem Karabiner wieder an die Kette geklickt. Also eine Schlaufe gebildet. So können wir bei großen Schwankungen eingreifen. Bis jetzt sind die Bojen durch die schweren Gewichte mal tiefer und mal höher im Wasser. Diese Schwankung reicht aus.
Bei unseren Toren waren die doppelten Rasengittersteine nicht genug Im Herbst waren sie 50 Meter Flussabwärts gefunden worden. Mit einer Winde und einem Balken zwischen zwei Kanadiern haben wir jedes Gewicht an seinen Platz gebracht.
Also für die Tore wären wohl dreifache Rasengittersteine sinnvoll. (Vorne hatten wir gedoppelt, hinten einfach, das reicht nicht)

Viele Grüße

Björn
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.